Theaterausflug Duttenbrunn

Um die Theaterfreunde aus Duttenbrunn zu besuchen, wird extra ein Bus gechartert. Aus gutem Grund: Die geplante Weinverkostung dürfte ihre Spuren hinterlassen, weniger gut also für Autofahrer. Die Entscheidung ist – wie sich herausstellen sollte – goldrichtig. Zuvor gibt‘s auf der Hinfahrt einen Zwischenstopp in Kitzingen mit kurzer, charmanter Stadtführung.

 

In Thüngersheim warten dann die fränkischen Theaterfreunde, Winzer Schorsch und die Weinberge. Traumhaftes Wetter, nette Unterhaltung und viele interessante Infos rund um den Weinanbau lassen die mehrstündige Weinbergwanderung wie im Flug vergehen. Noch eine Brotzeit und ein Absacker in einer Häckerwirtschaft – dann sind alle bettreif. Am nächsten Tag geht’s nach Würzburg. Residenz, Festung und Brückenschoppen lassen hier keine Langeweile aufkommen. Fazit auf der Heimfahrt: Viel gesehen, erlebt, gelernt und getrunken…

 

 

 

Max C&C

Etwas ungewöhnliche Klänge sind da im Spaßettl zu hören: schottisch-irische Weisen, gespielt auf Dudelsack, Fiddle, Akkordeon,  Bódhrán oder TinWhistle. Mac C&C Celtic Four gibt an diesem Abend in Tiefenbach seine Visitenkarte ab. Und wie? Die vier Niederbayern, die da auf der Bühne stehen, beherrschen ihre Instrumente und versetzen mit ihren Liedern auf die grüne Insel. Stimmungsvollen Balladen wechseln sich mit fetzigen Pub-Songs ab, Carlos erzählt dazwischen viel über Land und Leute. Ob alles stimmt, interessiert eigentlich keinen. Die Stimmung könnte nicht besser sein – alle klatschen und schunkeln mit. Und das bei den eher zurückhaltenden Oberpfälzern …

 

 

 

Wolfgang Krebs

Hoher Besuch im Spaßettl. Die ganze Polit-Prominenz gibt sich ein Stelldichein: Markus Söder himself, Horst Seehofer, Edmund Stoiber, Joachim Herrmann und sogar Bundes-Mutti Angela Merkel. Dazwischen zeigen sich auf der Bühne noch ganz und gar unterschiedliche Persönlichkeiten: der schlitzohrige Schlawiner Schorsch Schöberl und die erfolglose Schlager-Kanone Meggy Montana. Mit seinem Bühnenprogramm „Die Watschenbaum-Gala“ hat Wolfgang Krebs das begeisterte Publikum schnell auf seiner Seite. Die Sympathiewerte für den überaus netten Künstler sind extrem hoch,  das unterstreichen die Beteiligten bei der After-Show-Feier ebenfalls.  

 

 

Ehrenabend beim "Schöberl"

20 Jahre Theatergruppe Tiefenbach – wenn das kein Grund zum Feiern ist. Dazu war im Vereinslokal Laubmeier bestens angerichtet, sowohl kulinarisch als auch mit einem ganz offiziellen Teil. Vorsitzender Ludwig Prögler präsentierte die bisher sehr erfolgreiche Vereinsgeschichte in drei Akten. Landrat Franz Löffler fand ebenfalls viele lobende Worte für das, was der rührige Verein ins Sachen Kulturarbeit auf dem Lande leistet.  Die Mitglieder, die dem Verein seit 20 Jahren die Treue halten, bekamen eine Urkunde. Lissy und Helmut Schneider, langjähriges Dream-Team in der Schminkkammer, wurden zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt. Ein Bilderrückblick weckte schließlich viele Erinnerungen. Für die nächsten 20 Jahre ist der Verein also bestens gerüstet.

 

 

 

 "Nascha Pfingsta"

Rund ging’s im Schöberl-Saal bei der traditionellen Faschingsgaudi am nasch’n Pfinsta. Fast alle erschienen toll maskiert und hatten eine gehörige Portion gute Laune mit dabei. Die Einlagen sorgten für weitere Stimmung, es war einfach märchenhaft. Dazu die Riesenüberraschung der Theaterfreunde aus Duttenbrunn, die extra zum Narrentreiben aus Franken angereist waren, um hier Faschingshochzeit zu feiern. Eine Maskenprämierung durfte nicht fehlen: Hier hatte die gelungene Schneewittchen-Gruppe aus Treffelstein die Nase vorn, gefolgt von charmanten Pusteblumen und lustigen Smilies.